Einfach leckere Weihnachtsplätzchen backen

Werbung wegen Verlinkung auf externe Seiten (unbeauftragt / unbezahlt)

Wie alles im Jahre 2020 wird auch die anstehende Weihnachtszeit in diesem Jahr anders sein: eine Herausforderung für alle; egal ob Groß oder Klein. Denn der Lockdown und die Kontaktbeschränkungen machen uns allen zu schaffen. Umso schöner sollten wir es uns nun in den eigenen vier Wänden machen und all das tun, was uns Freude macht und uns für einen Moment Covid-19 vergessen lässt.

Weihnachtsmusik hören und den Lieben in nah und fern ein paar persönliche Zeilen schreiben oder eine Kleinigkeit basteln. Mit den Kindern Gesellschaftsspiele spielen, einen warmen Kakao mir extra viel Sahne trinken und natürlich Weihnachtsplätzchen backen. Und genau das macht heute die liebe Natalie von Kochen mit Genuss mit und für euch. Sie hat ein leckeres und dennoch ganz einfaches Grundrezept für wunderbare Weihnachtsplätzchen im Gepäck und gibt hilfreiche Tipps für das gemeinsame Backvergnügen mit den kleinen und großen Backhelfern. Auf ihrer Seite schreibt sie, zusammen mit drei weiteren Hobbyköchen, Beiträge rund um das Thema Kochen und Backen, teilt leckere Rezeptideen und zusätzlich auch ihre Erfahrungswerte mit verschiedenen Küchengeräten. Schaut doch mal vorbei; ich bin mir sicher, sie und ihre Kollegen freuen sich über euren Besuch.

Doch zunächst einmal zu ihrem Gastbeitrag. Natalie schrieb mich vor einiger Zeit an und fragte, ob sie einen Beitrag auf meiner Seite veröffentlichen dürfte. Natürlich durfte sie; sehr gerne sogar. Da nämlich in diesem Jahr unser traditionelles Plätzchenbacken bei lieben Freunden (mehr dazu und weitere leckere Keksrezepte findet ihr hier: “Alle Jahre wieder”) Corona-bedingt leider ausfallen musste, freue ich mich umso mehr, dass wir nun hier gemeinsam backen können. Wenn auch leider nur virtuell und ohne den leckeren Plätzchenduft in der Luft.

Seid ihr bereit? Ok, dann: an die Schüssel, fertig, los:

 

Einfach leckere Weihnachtsplätzchen mit den Kindern backen

In der Weihnachtsbäckerei… Wer kennt nicht dieses schöne Lied von Rolf Zuckowski über das Backen mit Kindern. Er besingt gemeinsam mit seinen kleinen Freunden das Backen von Weihnachts-Plätzchen und beschert uns mit seinem Klassiker so manchen Ohrwurm in der Vorweihnachtszeit.

Gerade in der Vorweihnachtszeit ist das Plätzchenbacken mit Kindern etwas ganz Besonderes. Es verkürzt nicht nur allen Beteiligten die Zeit bis zum Fest, sondern lässt Kinderaugen immer wieder vor Freude und Aufregung strahlen. Egal, ob beim eifrigen Kneten des Teigs, dem Naschen der Zutaten oder Verzieren der Plätzchen.

Es versüßt Kindern und Eltern oder Großeltern gleichermaßen und auf ganz wunderbare Weise die Freude auf das Fest. Und dabei sind es nicht nur die leckeren Plätzchen, die uns am Ende erfreuen, sondern auch die Gemeinsamkeit und die ersten Erfolgserlebnisse der Kids beim Backen. Damit das gemeinsame Plätzchenbacken auch tatsächlich Allen Freude bereitet und nicht allzu sehr an den elterlichen Nerven zerrt, können ein paar Vorkehrungen im Vorfeld hilfreich sein.

 

Gute Vorbereitung kann die Nerven der Eltern schonen:

In der Weihnachtsbäckerei bleibt die Kleckerei bekanntermaßen nicht aus. Daher kann eine gute Vorbereitung hilfreich sein. Möchte man das Weihnachtsoutfit oder den Teppich unter dem Küchentisch ohne klebrigen Keksteig sehen, sollte man im Vorfeld entsprechende Vorkehrungen treffen. Eine kleine Küchenschürze (eventuell sogar aus alten Stoffresten selbst gemacht; oder ein ausrangiertes T-Shirt des Papas) kann ebenso, wie ein griffbereiter feuchter Wasch-/Lappen, dabei helfen, die Kleckereien rasch zu beseitigen und die dekorativ verzierten Hände der kleinen Helfer zwischendurch abzuwischen.

 

Gemeinsame Wahl der Rezepte:

Um die Freude auf das Backen zu steigern, könnt ihr Rezepte für die Plätzchen gemeinsam mit euren Kindern auswählen. Sich dabei gemütlich auf das Sofa kuscheln, einen warmen Kakao trinken und geeignete Plätzchenrezepte aussuchen, macht schon im Vorfeld des Backens viel Spaß.

 

Gemeinsam einkaufen:

Die Spannung auf das Backen steigt, wenn die Zutaten gemeinsam mit den kleinen Bäckern eingekauft werden. Dabei können die Kleinen die Zutaten selbst im Supermarkt suchen, in den Einkaufswagen befördern und gleichzeitig auch den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln lernen. Damit das Einkaufserlebnis nicht im vorweihnachtlichen Einkaufsstress endet, empfiehlt es sich, ein bisschen Zeit mitzunehmen.

 

Kinder mit altersgerechten Aufgaben betrauen:

Damit der Spaß an der Backfreude nicht durch ungewollte Unfälle im Haushalt getrübt wird, sollten einige Sicherheitsaspekte im Vorfeld beachtet werden (hilfreiche Tipps findet ihr z.B. hier). Wichtig ist dabei natürlich auch, dass die Kids mit altersgerechten Aufgaben betraut werden. Die Allerkleinsten können bereits die ersten Knetversuche starten oder die Plätzchen ausstechen. Auch beim Verzieren können die Kleinen schon mithelfen. Größere Kinder können den Teig selbst vermengen, den Guss zubereiten oder die Plätzchen in den Ofen schieben. Auch das Mahlen von Nüssen oder Mandeln ist bei den Kindern beliebt.

 

einfach leckere Weihnachtsplaetzchen backen: Weihnachtliche Linzer Kekse in Sternform

Einfache und gelingsichere Rezepte wählen:

Wenn man bei der Wahl des Rezeptes auf „Nummer sicher“ gehen möchte und nach einem Teig sucht, der schnell gemacht ist und viele Möglichkeiten bietet, dann ist man mit einem leckeren Mürbeteig immer gut beraten. Er ist nicht nur geeignet, um verschiedene Plätzchenvariationen zu backen, sondern findet auch außerhalb der Weihnachtszeit als Tarte-oder Kuchenboden vielfältige Verwendungsmöglichkeiten.

 

Ein Rezept für einfach leckere Mürbeteigplätzchen:

Ein Mürbeteig aus 500 Gramm Mehl reicht ungefähr für zwei Backbleche.

Zutaten:

  • 500 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Butter oder Margarine
  • 1 Ei
  • 150 Gramm Zucker

Tipp: Für eine feine Vanillenote könnt ihr das Mark einer Vanilleschote verwende. Und da die ausgeschabte Schote zum Wegwerfen viel zu schade ist, könnt ihr sie in Zucker einlegen, damit aus dem Zucker Vanillezucker wird.

Wer Vanillekipfel bereiten will, kann 100 bis 150 Gramm Mehl durch gemahlene Mandeln ersetzen. Hierbei darf das Vanillemark nicht fehlen.

Ein leckeres Rezept für die sog. Spitzbuben oder Linzer-Kekse, wie im oberen Bild, findet ihr hier. Für die weihnachtliche Variante würde ich, statt der österlichen Aprikosen-Variante, eine rote Konfitüre wählen.

 

einfach leckere Weihnachtsplaetzchen backen: Puderzucker, der auf Vanillekipfel rieselt

 

Beim Verzieren der Kekse sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Verwendet werden können z.B.:

  • Mandeln
  • Nüsse
  • geschmolzene Schokolade
  • Schokolinsen
  • Zuckerstreusel
  • Zitronat
  • Orangeat
  • Lebensmittelfarbe

 

einfach leckere Weihnachtsplaetzchen backen: Mädchen, das sich zwei weihnachtliche Kekse vor die Augen hält

 

Weitere tolle Rezepte für Plätzchenteig und noch viel mehr findet ihr bei Kochen mit Genuss.

 

Zubereitung, so gelingen die Plätzchen:

Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander verkneten. Der Teig sollte geschmeidig sein. Ist er zu trocken und zu krümelig, wird etwas Milch oder Wasser dazugegeben. Ist der Teig zu klebrig, wird Mehl untergeknetet. Der Teig muss gut durchgeknetet sein und kann auch schon am Vortag zubereitet werden.

Ganz wichtig: Der Teig muss mindestens eine Stunde lang zugedeckt im Kühlschrank ruhen. Bekommt er nicht die nötige Ruhezeit, wird er krümelig und lässt sich nicht verarbeiten.

Den Teig nochmals gut durchkneten. Auf einer bemehlten Fläche unter Klarsichtfolie ausrollen. Klarsichtfolie sorgt dafür, dass der Teig nicht am Nudelholz anklebt und dass er sich gut ausrollen lässt. Mittlerweile gibt es Bio-Klarsichtfolien, die kompostierbar sind und die Umwelt schonen.

Nun können die Plätzchen ausgestochen und auf ein mit Packpapier belegtes Blech gelegt werden. Die Plätzchen können mit Eigelb, das mit etwas Milch verquirlt wird, bestrichen werden. Nüsse, Mandeln oder Zuckerstreusel können bereits auf die Plätzchen gegeben werden. So lassen sich die Plätzchen beliebig verzieren.

Bei 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze werden die Plätzchen 20 Minuten gebacken. Die abgekühlten Plätzchen können mit Schoko- oder Haselnussglasur verziert werden.

Wer Vanillekipfel backen möchte, formt aus dem Teig Hörnchen. Sie müssen ebenfalls auf einem mit Backpapier belegten Blech bei 200 Grad Celsius 20 Minuten backen und werden anschließend in Puderzucker gewälzt.

Die Plätzchen bleiben in einer gut schließenden Dose bis zu vier Wochen lang haltbar.

 

Vielen Dank liebe Natalie für den weihnachtlichen Gastbeitrag. Ich kann die Plätzchen förmlich riechen und wünsche euch nun viel Spaß beim gemeinsamen Backen und Genießen.

 

Und falls die Großeltern -aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen- beim Backen nicht dabei sein können, dann freuen sie sich ganz sicher über eine kleine Kostprobe.

 

Ich wünsche euch, trotz aller Herausforderungen der aktuellen Zeit, eine wunderbare und leuchtende Weihnachtszeit.

 

Bleibt gesund,

eure

Snjezi

 

 

 

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Advent 2020: das erste Lichtlein brennt

Posted on 29. November 2020

Alle Jahre wieder

Posted on 16. Dezember 2018

Previous PostAdvent 2020: das erste Lichtlein brennt
Next PostKomm mit ins Winterwunderland; ganz Corona-konform

No Comments

Schreibe einen Kommentar